Fortbildung für die Führungskräfte des Fachzuges Spüren und Messen

dt JESTEBURG. Am Samstag, den 10. Oktober 2020 hat sich die Führungsgruppe des Fachzuges Spüren und Messen des Landkreises Harburg (bestehend aus den Feuerwehren Jesteburg, Rade und Stelle) zu einem Workshop für Chemische, Biologische, Radiologische und Nukleare (CBRN) Stoffe im Feuerwehrhaus Jesteburg getroffen. Auch in diesem Jahr konnte die Feuerwehr auf den Referenten Matthias Freudenberg als Fachberater Chemie (FB) im Landkreis-Harburg zurückgreifen. M. Freudenberg ist ein erfahrener Berufsfeuerwehrmann an der Technik- und Umweltschutzwache der Feuerwehr Hamburg.

Der Bereich Spüren und Messen ist eine der umfangreichsten Tätigkeiten für Freiwillige Feuerwehren sodass ständige Aus- und Fortbildungen notwendig sind. Ohne intensive Weiterbildungen sind Chemische, Biologische, Radioaktive sowie Nukleare Feuerwehreinsätze kaum zu bewältigen. Damit Gefahren rechtzeitig erkannt und Handlungsempfehlungen sachgerecht umgesetzt werden können, bedarf es spezieller Kenntnisse in diesen Fachbereichen Einsätze dieser Kategorien stellen für Menschen, Tiere und der Umwelt eine große Gefahr dar.

Der theoretische Teil der Fortbildung beinhaltete den Aufbau des chemischen Periodensystems mit stöchiometrischen Rechenübungen, das Bohrsche Atommodell sowie der Aufbau der Nuklidkarte (Atomar). Anschließend wurden in Gruppenarbeiten die Informationen der unterschiedlichen, internationalen Gefahrstoff-Grenzwerte verglichen und bewertet, welche einsatztaktisch von großer Bedeutung sind. Die Ergebnisse wurden intensiv mit den jeweils anderen Gruppen besprochen und erläutert. Im praktischen Teil mussten die Gruppen mehrere unbekannte Stoffe mit den verschiedensten, uns zur Verfügung stehenden Mess- und Spürmitteln untersuchen um diese identifizieren zu können.

Zu dieser Fortbildung konnten als Gäste auch die Zugführer des Gefahrgutzugs der Kreisfeuerwehrbereitschaft (KFB), sowie der Ortsbrandmeister aus Maschen und der stellv. Abschnittsleiter Elbe, Michael Bulst begrüßt werden. Für alle war es eine sehr lehr- und informationsreiche Weiterbildung.

Ein großer Dank geht an den Fachberater Chemie, Matthias Freudenberg für eine weitere, sehr interessante Fortbildung.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Spüren und Messen und verschlagwortet mit , von Dennis Tschense. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 19. November 2020.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.