Übergabe des Feuerwehrneubaus durch die Samtgemeinde Jesteburg

dt JESTEBURG. Ein großer Tag für die 87 aktiven Feuerwehrkameradinnen und Kameraden aus der Einsatzabteilung sowie den 23 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und den 12 Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Jesteburg. Nach einer rund 15 Monate andauernden Bauzeit, konnte das neue Gebäude durch Samtgemeindebürgermeister Hans-Heinrich Höper am vergangenen Samstag, den 16. September 2017 der Feuerwehr feierlich übergeben werden.

Das neue Zuhause der Jesteburger Feuerwehr besteht aus einer Fahrzeughalle mit sieben Stellplätzen für Großfahrzeuge sowie einer angrenzenden Waschhalle. Drei Schulungsräume in unterschiedlichen Größen bieten nun ausreichend Platz für die theoretische Ausbildung der Kameraden. Auch die Jugendfeuerwehr hat ihre eigenen Räumlichkeiten, in denen sie ihre Unterrichte abhalten können, bekommen. Viele Funktionsräume bieten nun ausreichend Platz, um das umfangreiche feuerwehrtechnische Equipment lagern und vorhalten zu können.  Auch der Fachzug Spüren und Messen hat in dem Gebäude einen gesonderten Bereich. Die beengenden Platzverhältnisse am alten Standort, bei dem zwei Fahrzeuge nicht mehr im Feuerwehrhaus untergebracht werden konnten, gehören von nun an der Vergangenheit an. Das neue Gebäude bietet mit seiner Größe nicht nur Platz für die Feuerwehr Jesteburg, sondern für alle Feuerwehren der Samtgemeinde. Viele Funktionsräume sind ebenfalls für die anderen Wehren zugänglich. Somit können in der Samtgemeinde gerade Verbrauchsmaterialien für alle Feuerwehren zentral gelagert werden.

v.l.n.r. Michael Kuch (stellv. OrtsBM), Joachim Röhrs (OrtsBM), Martin Ohl (GemBM), Hans-Heinrich Höper (Samtgemeindebürgermeister), Siegfried Ziegert (ehem. Feuerschutzausschuss-Vorsitzender), Michael Matthies (ehem. GemBM)

Mit diesem Neubau beginnt ein neuer Abschnitt von Feuerwehrhäusern in der Gemeinde Jesteburg. Die in der Vergangenheit geplanten und realisierten Feuerwehrhäuser bildeten den damaligen Bedarf der Feuerwehren ab. Mit dem neuen Gebäude wurde bereits heute für die zukünftigen Bedarfe, im Hinblick auf die Größenentwicklung des Ortes gebaut, und somit weitere Kapazitäten geschaffen, erläutert Samtgemeindebürgermeister Hans-Heinrich Höper in seiner Rede. Des Weiteren hat man ein Gebäude geschaffen, welches auf die Nutzung aller Feuerwehren ausgelegt ist. Auch dieses erstmalig in der Samtgemeinde Jesteburg. In seiner Rede betonte Höper, dass nicht nur die Baukosten, welche mit 3,85 Mio. Euro veranschlagt wurden, eingehalten werden konnten, sondern dass auch die geplante Bauzeit nicht überschritten wurde. Auch die vereinbarte Eigenleistung der Feuerwehr in Höhe von 30.000€, die vor Baubeginn der Samtgemeinde zugesichert wurde, wurde vollumfänglich geleistet, betonte Höper in seiner Rede.

Besonders stolz zeigte sich der Ortsbrandmeister Joachim Röhrs in seiner Rede von der Leistung der Kameradinnen und Kameraden die während der Bauzeit. Insgesamt wurden durch die Feuerwehrleute ehrenamtliche Tätigkeiten von mehr als 15.000 Stunden geleistet. Ob es die Planung oder Begleitung der einzelnen Bauabschnitte waren, oder das Beschaffen von zusätzlichen Ausstattungsgegenständen sowie der Umzug von dem alten ins neue Haus. Überall wurde tatkräftig von den Kameraden angepackt.
Auch der Freundeskreis der Feuerwehr hat erhebliche finanzielle Mittel für den Neubau freigesetzt. Insgesamt wurden Ausstattungen in Höhe von 40.000 € von dem Freundeskreis für die Feuerwehr beschafft. Ein besonderer Dank im Namen aller Feuerwehrleute sprach Ortsbrandmeister Röhrs gegenüber dem Freundeskreis aus. Viele Dinge, die zum Betrieb eines solchen Hauses notwendig sind, konnten so beschafft werden. Aus zwei Erbschaft, welche direkt an die Feuerwehr gespendet wurden, konnten z.b. die drei Küchen mit einer Investition von weiteren 20.000€ für den Neubau beschafft werden. 

Unser aller Dank gilt den Architekten, Fachplanern sowie den ausführenden Firmen. Außerdem bedanken wir uns bei der Samtgemeindegemeinde Jesteburg sowie den Ratsmitgliedern, die einstimmig über diesen Neubau beschlossen und die den Weg für die Finanzierung von diesem Neubau möglich gemacht haben.

Mit dem Neubau des neuen Zuhauses hat die Samtgemeinde Jesteburg deutlich bewiesen, dass auch in Zukunft eine leistungsfähige und gut ausgerüstete Feuerwehr den Bürgerinnen und Bürgern der Samtgemeinde Jesteburg zur Verfügung steht.

Bedanken möchten wir uns auch bei unseren Gästen, die mit uns diesen besonderen Tag verbracht und die uns beschenkt haben. Ein besonderer Dank geht an die Kameradinnen und Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Asendorf, die nicht nur uns bei unserer anschließenden Feier unterstützt, sondern auch am vergangenen Sonntag einen planbaren Einsatz, zur Absicherung vom Volkslauf, abgenommen haben.

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Fotos, Neubau und verschlagwortet mit , , , von Dennis Tschense. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 18. September 2017.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.