Tag der offenen Tür 2017

Am Tag der offenen Tür gab es für die Besucher nicht nur das neue Feuerwehrhaus und die Fahrzeuge zusehen, sondern auch zwei Demonstrationen mit Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung der Feuerwehr. Ebenfalls wurde die Kinderfeuerwehr in Jesteburg gegründet.

 
dt JESTEBURG. Am vergangenen Samstag, den 21. Oktober 2017 öffnete die Freiwillige Feuerwehr Jesteburg ihre Tore für die Bevölkerung. Ein großes Rahmenprogramm sorgte hierbei für ordentliche Abwechslung bei den ca. 700 Besuchern. Neben Führungen durch den Feuerwehrneubau und das zur Schau stellen der Feuerwehrfahrzeuge gab es für die Besucher in diesem Jahr Themeninseln über spezielle Bereiche aus dem Feuerwehralltag. Die hierfür eigens erstellten Filme erklärten und zeigten die Anwendung und Handhabung von zum Beispiel der Ausrüstung für den Atemschutzeinsatz oder das Verwenden von hydraulischen Rettungsgeräten.

Auch der Gerätewagen Messtechnik, der durch alle 12 Gemeinden und Städte des LK Harburg finanziert wurde, konnte aus der Nähe angeschaut werden. Hier konnten sich die Besucher einen Eindruck über die Komplexität der Probennahme sowie das Aufspüren und Messen von chemischen Stoffen machen. Die dazu verwendeten Messgeräte wurden an anschaulichen Beispielen erklärt.
Aber auch für den Spaß bei Groß und Klein wurde gesorgt. Im Zweikampf mussten mittels C-Strahlrohr kleine Feuerwehrfahrzeuge über eine Schlauchbahn geschossen werden, was allen großen Spaß bereitet hat.

 





In einer „Modenschau“ präsentierten die Feuerwehrleute die unterschiedlichen Bekleidungen, die zur Ausstattung unserer Feuerwehr gehören. Angefangen von der Dienstuniform über die Einsatzbekleidung zur Brandbekämpfung, aber auch spezielle Schutzausrüstungen wie der Chemikalienschutzanzug (CSA) oder die Schnittschutzbekleidung für technische Hilfeleistungen (Arbeiten mit der Motorsäge).

 



Auch die Jugendfeuerwehr hatte sich für die Besucher etwas Besonderes einfallen lassen. In einer Demonstration konnten die Nachwuchsretter zeigen, was sie in der Jugendfeuerwehr bereits gelernt haben. Ein Holzhäuschen war in Brand geraten und musste von den Mitgliedern der JF mit der Unterstützung einiger aktiver Kameraden gelöscht werden. Nach dem Anrücken mit dem Tanklöschfahrzeug und einer ersten Erkundung der Lage, konnte der Nachwuchseinsatzleiter seinen Einsatzbefehl formulieren und den ersten Trupp zur Brandbekämpfung vorschicken. Hierbei musste der gelernte dreiteilige Löschangriff aufgebaut werden. Dabei wurden alle Funktionen durch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr besetzt.

Nach ein paar Minuten konnte die Übung mit der Meldung „Feuer aus“ erfolgreich beendet werden.




Auch die Einsatzabteilung hatte eine praktische Übung für die Besucher vorbereitet. Bei einem Verkehrsunfall wurde der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Dementsprechend wurde der Rüstwagen und das Tanklöschfahrzeug alarmiert. Erst mit dem Beginn der Übung durften sich die Kameraden mit ihrer Schutzkleidung ausrüsten und die notwendigen Fahrzeuge besetzten. Dieses Vorgehen sollte den Besucher verdeutlichen, wie viel Zeit von der Alarmierung bis zum Ausrücken vergehen kann, da alle Feuerwehren im Landkreis Harburg ausschließlich mit freiwilligen Feuerwehrleuten besetzt sind, und es keine Bereitschaft an den Feuerwehrhäusern gibt. Nach einer ersten Lageerkundung mit der anschließenden Betreuung der verletzten aber ansprechbaren Person wurden die weiteren Feuerwehrkräfte eingewiesen. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurden die anstehenden Rettungsmaßnahmen besprochen und weitere Zugangsöffnungen mittels hydraulischen Rettungsgeräts geschaffen. Hierbei stand eine schonende Rettung im Mittelpunkt der Rettungsmaßnahmen.

Damit die Besucher einen Einblick in die Abläufe einer solchen Rettung erhalten, wurden die durchgeführten Schritte durch einen Moderator erläutert. Somit wurde für den Laien besser verständlich, warum gerade die gezeigten Schritte für eine erfolgreiche Rettung aus einem verunfallten Fahrzeug notwendig sind. Am Ende der Übung konnte der Fahrer aus seinem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst für die weitere medizinische Behandlung übergeben werden.

 



Ein weiteres Highlight war die Gründung der Kinderfeuerwehr in Jesteburg. Neben Ortsbrandmeister Jo Röhrs, der die Gründung durchführte, sprach auch Gemeindebrandmeister Martin Ohl, sowie Kreisbrandmeister Volker Bellmann und Samtgemeindebürgermeister Hans-Heinrich Höper zu den zehn Kindern sowie den Gästen.

Zu diesem freudigen Ereignis spendete das Café der Alten Sägerei in Jesteburg eine Überraschungstorte in Form unseres Löschgruppenfahrzeuges. Nach dem offiziellen Teil gab es für jedes Kind aus der Kinderfeuerwehr ein großes Stück der Torte. Auch an dieser Stelle möchten wir uns bei dem Café alte Sägerei für die grandiose Torte bedanken.

Damit ist die Kinderfeuerwehr in Jesteburg die dritte in der Samtgemeinde in Jesteburg und die dreißigste im Landkreis Harburg.


Copyright Markus Thomas



Auch für das leibliche Wohl wurde an diesem Tag gesorgt. Neben frischer Wurst vom Grill und leckeren Pommes, gab es auch gekühlte Getränke. Hierbei wurden wir, durch unseren REWE-Markt in Jesteburg unterstützt. Des Weiteren gab es ein großes Kuchenbuffet mit 25 Torten und Kuchen, welche durch die Kameraden gebacken und gespendet wurden. Auch hier möchten wir uns für die Spenden bedanken.



 





Ein weiterer Dank geht an den Rettungsdienst von der DRK-Bereitschaft aus Jesteburg, sowie an Adolf Loch für das zur Verfügung stellen des Fahrzeuges zur Demonstration der technischen Hilfeleistung.

 

Foto: MARKUS THOMAS / Feuerwehr Jesteburg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Fotos, Jugendfeuerwehr von Dennis Tschense. Permanenter Link des Eintrags. Veröffentlicht am 29. Oktober 2017.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.