Schornsteinbrand einer Hackschnitzelheizung gab Anlass zur Alarmierung

SG-PW JESTEBURG. Am Montag, den 3. Juli 2017 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Lüllau, Harmstorf und Jesteburg um 12:35 Uhr zu einem Feuer in einem Wohnhaus in Jesteburg gerufen. Nach ersten Erkundungsmaßnahmen durch den Einsatzleiter wurde ein Angriffstrupp unter PA zum leicht verqualmten am Wohnhaus angrenzenden Heizungsraum vorgeschickt. Dort konnte der Angriffstrupp unter zur Hilfenahme der Wärmebildkamera das bis auf 500°C erhitzte Kaminrohr ausfindig machen, welches an einer Hackschnitzelheizung angeschlossen war. Nach dem Öffnen des Kaminrohrs konnte unter Zuhilfenahme eines CO2-Feuerlöschers das Feuer im Kaminrohr erstickt werden. Im Anschluss wurden die Brandreste aus dem Kaminrohr entfernt. Bis zum Eintreffen des Bezirksschornsteinfegers an der Einsatzstelle wurde die Temperatur des Schornsteines mittels Wärmebildkameras überwacht.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehrleute beendet. Glücklicherweise wurde bei dem Feuer keiner verletzt – ein Rauchmelder hatte rechtzeitig die Bewohner alarmiert.

Bilder: Martin Schulze – Freiwillige Feuerwehr Jesteburg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Einsätze, Feuer und verschlagwortet mit , , , , , von Dennis Tschense. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 5. Juli 2017.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.