Personensuche in Jesteburg: 100 Feuerwehrleute suchten nach vermisstem Mann aus Jesteburg

SG-PW JESTEBURG. Um 18:14 Uhr meldete am Mittwoch, den 5. August 2020 eine Altenpflegeeinrichtung ihren 81-jährigen Bewohner als vermisst. Dieser war gegen 16:15 Uhr zu einem Spaziergang gestartet und nicht zurückgekommen. Durch seine Vorerkrankung ist dieser auf Hilfe und Medikamente angewiesen. Die Polizei und die Feuerwehren aus Jesteburg, Lüllau und Harmstorf starteten umgehend eine Suchaktion, bei der auch zwei Drohnen der Feuerwehren aus Ramelsloh und Hanstedt angefordert waren. Nach einer gemeinsamen Lagebesprechung wurden die rund 100 Feuerwehrleute für das systematische Durchsuchen der angrenzenden Feld- und Waldgebiete eingeteilt. Zur Unterstützung der Feuerwehrleute wurden ebenfalls speziell ausgebildete Personensuchhunde der Hundeführerstaffel Mantrailer Nord e.V. eingesetzt. Letztlich gaben zwei Spaziergängerinnen den entscheidenden Hinweis: Diese hatten merkwürdige Geräusche aus dem Wald gehört. Bei der Suche im genannten Waldgebiet fanden die Einsatzkräfte den leicht verletzten Mann um 22:12 Uhr auf einem gefällten Baum liegend. Ein Rettungswagen brachte ihn zur weiteren Behandlung seiner Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus. Nach rund fünf Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Einsätze, Technische Hilfe und verschlagwortet mit , , , , , , , von Dennis Tschense. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 7. August 2020.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.