Jahreshauptversammlung 2018: Erneute Steigerung der Einsatzzahlen auf 155 Einsätze im vergangenen Jahr

dt JESTEBURG. „Was für ein Jahr“ so der Ortsbrandmeister Joachim Röhrs auf der Jahreshauptversammlung im neuen Feuerwehraus in Jesteburg. Zu insgesamt 155 Einsätzen musste die Feuerwehr Jesteburg ausrücken. Die Einsätze teilten sich auf in 32 Brandeinsätze sowie in 123 technische Hilfeleistungen. Insgesamt konnte die Feuerwehr 277 Personen retten und aus ihrer Notlage befreien. Hierbei ist zu erwähnen, dass aufgrund eines Sturmschadens ein Metronom evakuiert werden musste. Insgesamt wurde durch die ehrenamtlichen Feuerwehrleute 1.806 Einsatzstunden sowie 4.295 Ausbildungsstunden geleistet. Der Personalstand ist wie bereits in den Jahren zuvor stabil. Mit 84 Mitgliedern der Einsatzabteilung, 19 Angehörige der Jugendfeuerwehr sowie 9 Mitgliedern der Kinderfeuerwehr und 12 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung beträgt der Gesamtbestand inklusiver der Fördermitglieder nun 135.

Neben den vielen Einsätzen und dem Ausbildungsdienst wurde mit viel Eigenleistung der Neubau des neuen Feuerwehrhauses bezogen. Auch die Gründung der dritten Kinderfeuerwehr in der Samtgemeinde Jesteburg wurde im vergangenen Jahr durchgeführt.

Herausragende Einsätze und Ausbildung:

Auch im vergangenen Jahr haben die unterschiedlichen Stürme für viel Arbeit bei den Feuerwehren gesorgt. Im Juni sorgt das Unwettertief „Paul“ für 15 Einsätze. Selbst massive Bäume wurden durch das Unwetter entwurzelt und stürzten auf Straßen oder parkende PKWs. Bei dem Sturmtief „Xavier“, welches im Oktober über Deutschland hinweg zog, wurde an drei Stellen hintereinander, auf der Bahnstrecke in Jesteburg, mehrere Bäume entwurzelt. Diese stürzten auf die Bahngleise und hatten hierbei die Oberleitungen beider Fahrtrichtungen herabgerissen. Ein Metronom mit 259 Insassen ist somit zum Stehen gekommen. Der Metronom wurde über die Jesteburger Güterstrecke umgeleitet, da der Verkehr von Buchholz in Richtung Hamburg ebenfalls blockiert war. Die Einsatzleitung entschied sich in Absprache mit dem Notfallmanager der DB den Zug zu evakuieren um anschließend die Fahrgäste in einer Notunterkunft unterbringen zu können, von wo aus alles Weitere organisiert werden konnte.

Neues Feuerwehrhaus:

Am 05. August 2017 war es endlich soweit, als quasi letzten Schritt, zogen die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr mitsamt den Einsatzfahrzeugen vom alten Feuerwehrhaus in das neue ein. Damit waren jahrelange Planung, Vorbereitung des Baugrundstücks, Begleitung der Bauphase sowie Vorbereitung des Um- und Einzuges nahezu abgeschlossen. Das nachfolgende Video zeigt den Umzug der Feuerwehr.

 

Die offizielle Übergabe des Neubaus erfolgte am Samstag, den 16. September 2017 und wurde durch den Samtgemeindebürgermeister Hans-Heinrich Höper durchgeführt. Auch hier richtete Ortsbrandmeister Röhrs seinen Dank „an Rat und Verwaltung, denn mit einem 3,85 Mio. Euro-Projekt – das Größte seit Bestehen der Samtgemeinde – sind schon wirklich Maßstäbe gesetzt worden.“

Auch wenn der Einzug in das neue Haus vollzogen wurde, so bleibt noch viel für die Freiwilligen Feuerwehrleute zutun. Im Innen- sowie im Außenbereich gibt es noch allerhand Dinge, die hergerichtet werden müssen. Auch hierbei hat und wird uns der Freundeskreis der Feuerwehr tatkräftig unterstützen bei dem wir uns auch hier auf diesem Wege gerne bedanken möchten.

Kinderfeuerwehr:

Mit dem ersten Tag der offenen Tür des Neubaus wurde auch in der Samtgemeinde Jesteburg die dritte Kinderfeuerwehr gegründet. Neun Kinder sowie ihre Betreuer werden zukünftig im 2-Wochen-Rhythmus immer Dienstags und Samstags ihre Dienste im Neubau durchführen. Für das kommende Jahr ist die Besichtigung von Polizei und der Berufsfeuerwehr in Hamburg sowie die Besichtigung eines Rettungswagens geplant.

Jugendfeuerwehr:

Die Bilanz der Jugendfeuerwehr (JF) kann sich sehen lassen. Im Berichtsjahr lag der Mitgliederbestand bei der Jugendfeuerwehr bei 19 Jugendlichen, wovon 6 weiblich sind. Insgesamt hat die Jugendfeuerwehr 4.055 Ausbildungsstunden absolviert und hat zusätzlich 13 Tage mit Aktivitäten wie Ausfahrt, Wettbewerben u. ä. durchgeführt.

Damit war die JF auf zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten vertreten: Neben einer Ausfahrt nach Dankern sowie einer tollen Grillaktion durchgeführt von unserem REWE Markt in Jesteburg wurde auch an der Abnahme der Jugendflamme Teil 2, welche im neuen Gerätehaus in Jesteburg durchgeführt wurde, teilgenommen.

Nachdem die Amtszeit von Marcel Uhlenbrock als Jugendwart nach sechs Jahren zu Ende gegangen ist, wurde er auf der Jahreshauptversammlung in seinem Amt einstimmig bestätigt und bleibt weiterhin der Jugendwart der Feuerwehr Jesteburg. Bedanken möchte sich Jugendwart Marcel Uhlenbrock nicht nur für das erneut entgegengebrachte Vertrauen, sondern auch bei seinem Stellvertreter Frank Meyer, der sein Amt zur Jahreshauptversammlung niedergelegt hat. Des Weiteren gilt sein Dank den aktiven Kameraden der Einsatzabteilung, die immer mit anpacken und die Jugendfeuerwehr unterstützen. Großer Dank gilt ebenfalls so Jugendwart Uhlenbrock dem Freundeskreis, der die Jugendfeuerwehr immer finanziell zur Seite stehe.

v.l.n.r. Frank Meyer, Marcel Uhlenbrock

Sascha Clausen wurde von der Versammlung zum neuen stellvertretenen Jugendfeuerwehrwart gewählt.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die Presse und Öffentlichkeitsarbeit wurde im vergangenen Jahr weiter ausgebaut. Neben den Berichten zu Einsätzen und Veranstaltungen der Feuerwehr wurde die Kampagne EHRENSACHE. ins Leben gerufen. Dank der großartigen Kooperation mit dem Wochenblatt ist eine einmalige Kampagne entstanden, welche nicht nur in Jesteburg, sondern auch über die Grenzen hinaus im Landkreis bekannt wurde. Eine solche professionelle Form der Werbung für ein Ehrenamt gab es bislang nicht im LK-Harburg. Gestartet haben wir die Kampagne mit der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses im September des vergangenen Jahres. Sieben Wochen lang konnte in abwechselnder Reihenfolge in den Mittwochsausgaben des Wochenblatts einige unserer Mitglieder des Freundeskreises, sowie Mitglieder der Feuerwehr für unser Ehrenamt werben. In den darauffolgenden 16 Wochen haben wir die Kampagne auf Facebook sowie auf unserer Webseite fortgesetzt. Insgesamt haben wir acht Mitglieder des Freundeskreises und acht Mitglieder der Feuerwehr vorgestellt. Von dieser Kampagne hat aber nicht nur die Feuerwehr profitiert. Auch die Rückmeldung von den Geschäftsleuten, die an der Kampagne teilgenommen haben, war mehr als positiv. Auch Sie konnten sich als Sponsor für eine gute Sache präsentieren.

v.l.n.r. Dennis Tschense, Hauke Gilbert

Besonders bedanken möchte sich Pressewart Dennis Tschense bei dem WOCHENBLATT-Verlag sowie den Redakteur Sascha Mummenhoff und Rainer Busch von den Anzeigen. Nicht nur die Kampagne EHRENSACHE. war ein Highlight im vergangenen Jahr. Neben den Einzug in den Neubau haben wir erfolgreich die Kinderfeuerwehr in Jesteburg gegründet. Über diese beiden Höhepunkte berichteten wir hier und hier. Insgesamt waren wir mit der Feuerwehr Jesteburg mehr als neun Wochen am Stück im Wochenblatt vertreten. Auch dieses zeigt die sehr gute Zusammenarbeit und das sehr gute Verhältnis zwischen der Feuerwehr Jesteburg und dem Wochenblatt.

Auch auf Facebook konnten wir unsere Mitgliederzahlen weiter ausbauen. Insgesamt konnten wir, in der abgelaufenen Periode weitere 290 neue Mitglieder begrüßen und haben damit einen Stand von 1.447 follower.

 

Wahlen und Bestätigungen

  • Gruppenführer Harm Stemmer wurde durch seine Gruppe 3 intern zum Gruppenführer gewählt
  • Marcel Uhlenbrock wurde in seinem Amt als Jugendwart bestätigt
  • Martin Schulze wurde durch die Versammlung zum neuen Sicherheitsbeauftragten gewählt.

Ehrungen

Durch den stellv. Kreisbrandmeister Thorsten Lorenzen:

  • Stephan Kruskopf und Tim Herbstreit wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt

v.l.n.r. Stephan Kruskopf, Tim Herbstreit

Beförderungen:

Durch den stellv. Kreisbrandmeister Thorsten Lorenzen:

  • Michael Matthies wird (nachträglich) zum stellv. Kreisbereitschaftsführer ernannt
  • Thomas Csoti wird zum Löschmeister befördert

v.l.n.r Thorsten Lorenzen, Thomas Csoti

Durch den Gemeindebrandmeister Martin Ohl:

  • Christina Paulun, Danny Feller, Mark Minke und Finn Zander werden zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann befördert
  • Lars Wolkau wird zum Hauptfeuerwehrmann befördert
  • Lucas Ibing wird zum Löschmeister befördert.

v.l.n.r. Lucas Ibing, Lars Wolkau, Finn Zander, Christina Paulun, Danny Feller, Mark Minke

 

 Neue Aufgaben für den Sicherheitsbeauftragten:

Bei der Wahl des Sicherheitsbeauftragten kündigt Ortsbrandmeister Joachim Röhrs an, die Funktion des Sicherheitsassistenten bei der Feuerwehr Jesteburg einzuführen. Der immer mehr an Verbreitung findende Sicherheitsassistent, der vom Sicherheitsbeauftragten ausgeübt wird, soll die Einhaltung von Unfallverhütungsvorschriften (UVV) insbesondere an Einsatzstellen die Einhaltung der UVV gewährleisten. Er wird einsatzbezogen und unter der Voraussetzung einer ausreichenden Personalreserve eingesetzt.

v.l.n.r. Joachim Röhrs, Martin Schulze

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein und verschlagwortet mit von Dennis Tschense. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 7. März 2018.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.