Gefahrgutübung des Fachzuges Spüren & Messen

Der Fachzug Spüren und Messen des Landkreises Harburg führte am letzten April Wochende die erste Einzelzugübung des Jahres durch. Hierbei musste durch die Einsatzkräfte folgende Lage nach Einsatzstichwort „Gefahrgut unbekannte Flüssigkeit in 30 liter Fass“ abgearbeitet werden.[…]

Nach Eintreffen des Zuges wurde der Zugführer durch den Anrufer über die Lage des Fasses eingewiesen. Da über den Stoff weiter nichts bekannt war wurde ein Trupp unter Atemschutz und Multiwarnmessgerät zur Erkundung vorgeschickt. Parallel hierzu bereitete eine weitere Einheit die Infrastruktur wie Strom und Messgeräteausgabe vor und es wurden durch die Führungsgruppe die Wetterdaten erfasst sowie die notwendigen Informationssyteme vorbereitet.

Nachdem der erste Trupp den Stoff Ammoniak durch die UN-Nummer ermitteln konnte, wurde durch die Führungsgruppe das Gefahrenpotenzial und die weiteren Messgeräte bestimmt. Die Messtrupps wurden mit Messmitteln für Ammoniak für weitere Messungen eingesetzt und da es nicht ausgeschlossen werden konnte das der Stoff auch in einen nahe gelegenen Bach geflossen war, wurden auch noch Wasserproben vorort genommen und ausgewertet.

Text: Florian Hartner, Symbolfoto

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fotos, Spüren und Messen, Übung und verschlagwortet mit , , , , von Philipp Wolf. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 4. Mai 2014.

Schreibe einen Kommentar