Feuerwehrhandwerk zu Gast bei der Feuerwehr Jesteburg

dt JESTEBURG. Am Samstag, den 24.06.2017 übten einige Kameraden der Einsatzabteilung gemeinsam mit den Ausbildern vom Team Feuerwehrhandwerk das Vorgehen mit dem ersten Strahlrohr bei der Brandbekämpfung. Neben einer theoretischen Wiederholung von Ausrüstungsgrundsätzen und Brandverläufen in Räumen stand das taktische Vorgehen mit einer geringen Mannschaftsstärke auf dem Stundenplan.
Gerade in der Woche, wo viele Feuerwehrangehörige nicht im Ort der ansässigen Feuerwehr arbeiten und im Einsatzfall den Arbeitsplatz nicht verlassen können, kann es vorkommen, dass ein Einsatz nur mit wenigen Feuerwehrkräften erfolgreich abgearbeitet werden muss. Hierbei steht der effiziente Einsatz der zur Verfügung stehender Ressourcen im Mittelpunkt. Gerade in solchen Situationen ist es für den Angriffstrupp und den Einsatzleiter wichtig sein „Handwerk“ zu beherrschen, um mit geringem Einsatz von Wasser sowie auch weiterem Personal einen Löscherfolg herbeizuführen. 

Aus diesem Grund wurden unterschiedliche Techniken zur Strahlrohrführung, dem effizienten Fortbewegen mit Strahlrohr und Schlauch im Gebäude geübt. Nach den ersten praktischen Übungen am Gerätehaus, wurde das zuvor erlernte an einem zum Abriss stehenden Objekt ausprobiert. Nach weiteren praktischen Übungen im Objekt wurde es für die Kameraden ernst. In nur 90 Sekunden sollte die Mannschaft vom Einsatzbefehl des Gruppenführers eine Wasserversorgung zum Einsatzobjekt aufgebaut und bereits mit dem ersten Strahlrohr den Brand mit Wasser bekämpft haben. Das angestrebte Ziel von 90sec. bis zur ersten Wasserabgabe am Stahlrohr im Brandraum konnte mit nur 72 sec. getoppt werden.

Wir bedanken uns auf diesem Wege bei den Ausbildern vom Feuerwehrhandwerk für die Durchführung des Moduls „1.Rohr vor“.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Fotos, Übung und verschlagwortet mit , , , , , von Dennis Tschense. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 30. Juni 2017.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.