Erst ausgelöster Rauchmelder, dann Großfeuer einer Lagerhalle

Ausgelöster Rauchmelder gab Anlass zur Alarmierung durch einen Nachbarn. Tür gewaltsam geöffnet. Danach Großbrand in Seppensen: Lagerhalle im Vollbrand. Mehrere Feuerwehren im Einsatz.

JESTEBURG  / BUCHHOLZ. Ein ausgelöster Rauchmelder in einer Wohnung beschäftigte am Samstagabend die Jesteburger Feuerwehr und die Polizei. Nachbarn hatten den piependen Rauchmelder wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt. Da die Bewohner nicht Zuhause waren und ein Brand nicht auszuschließen war, musste die Feuerwehr die Tür gewaltsam öffnen. Ein Feuer bzw. ein Grund für das Auslösen des Rauchmelders konnte jedoch nicht festgestellt werden. Die Wohnung wurde den vor befindlichen Beamten der Polizei übergeben, die Feuerwehrleute rückten wieder ein.

Wenige Minuten später piepten die Meldeempfänger der Feuerwehrleute erneut: Im Buchholzer Ortsteil Seppensen brannte eine ca. 50x15m große Lagerhalle an einem Golfclub. Aufgrund der mangelhaften Wasserversorgung forderte die Buchholzer Feuerwehr weitere Kräfte zur Unterstützung an. Neben den Feuerwehren aus Buchholz, Dibbersen und Sprötze, wurden die Tanklöschfahrzeuge aus Jesteburg, Wesel und Welle, sowie im weiteren Verlauf auch der Fachzug Wasserförderung, der Versorgungszug und der GW-Atemschutz und Schlauchwechselwagen der FTZ alarmiert. Unter Leitung vom stellv. Stadtbrandmeister Andre Emme setzten die Feuerwehren diverse Strahlrohre, darunter auch ein Wenderohr über die Drehleiter und diverse Preßluftatmer ein. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden des Sonntag hin. Bezüglich der Brandursache nahm die Polizei vor Ort die Ermittlungen auf.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein, Einsätze, Feuer, Fotos und verschlagwortet mit , , , , , , , , von Jo Röhrs. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 2. August 2015.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.