Ein gemeldeter Gasaustritt führte zu einem ungewöhnlichen Einsatz für den Fachzug Spüren und Messen

fh HANSTEDT. Zu einem etwas ungewöhnlichen Einsatz wurde die Führungsgruppe des Fachzuges Spüren und Messen mit dem GW-Mess am Dienstag, den 22.11.2016 nach Hanstedt alarmiert. Im Zentrum Hanstedts wurde von Passanten ein Gasgeruch im Außenbereich des Jugendzentrums wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt.
 
Die Feuerwehr Hanstedt sicherte daraufhin die Umgebung ab und nahm im Innenbereich mit Messgeräten des Fachzuges Spüren und Messen Messungen vor welche ohne Ergebnis blieben.
 
Auch im Außenbereich wurden Messungen mit verschiedenen Messgeräten durch das Fachpersonal des Zuges Spüren und Messen vorgenommen, welche auch kein positives Ergebnis brachten. Der Anwesende Mitarbeiter des Gasversorgers, welcher zur Unterstützung ebenfalls alarmiert wurde, konnte ebenfalls kein austretendes Gas nachweisen.
 
Da immer wieder ein gasähnlicher Geruch wahrgenommen werden konnte, wurden nochmal alle umstehen Pkw´s (welche keinen Gasantrieb hatten) näher unter die Lupe genommen.
 
Hier konnte die Ursache ausfindig gemacht werden. Eine verwesende Ratte im Motorraum eines Pkw sonderte die gasähnlichen Gerüche ab. Der Einsatz konnte nach über einer Stunde für die Einsatzkräfte beendet werden.
  

Text u. Foto: Florian Hartner

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Einsätze, Spüren und Messen von Dennis Tschense. Permanenter Link des Eintrags. Veröffentlicht am 30. November 2016.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.