Brennendes Öl in einem Topf gab Anlass zur Alarmierung

dt. Jesteburg. Am Mittwoch den 17. August 2016 wurden wir zu einem Mehrfamilienhaus mit dem Einsatzstichwort Feuer auf Balkon alarmiert. Die Bewohner hatten auf ihrem Balkon Öl in einem Topf auf einer Gaskochplatte erhitzt, wobei das Öl Feuer gefangen hat. Nachdem eigene Löschversuche mit einer Decke nicht zum Erfolg geführt hatten, riefen die Bewohner die Feuerwehr. Als erste Maßnahme konnten wir das Feuer im Topf mit einem Deckel ersticken, sodass der Topf über eine Leiter vom Balkon entfernt werden konnte. Im Anschluss wurde das wieder aufflammende Feuer mit Sand erstickt. Glücklicherweise wurde keiner der Bewohner verletzt, sodass der Einsatz schnell abgeschlossen war. 

Wir möchten dringlichst darauf hinweisen, dass brennendes Öl nicht mit Wasser gelöscht werden darf, da es sonst zu einer Fettexplosion kommt. Als erste Löschversuche kann brennendes Öl in einem Kochtopf mit einem entsprechenden Topfdeckel oder einer Löschdecke erstickt werden. Ebenfalls können Feuerlöscher, die zum Löschen der Brandklasse „F“ (Beschriftung auf dem Feuerlöscher) freigegeben sind, eingesetzt werden. Bevor Sie sich jedoch in weitere Gefahr begeben, wählen Sie den Notruf und verständigen Sie die Feuerwehr.

Die Folgen einer Fettexplosion wurde im nachfolgenden Video durch die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr aus Stuttgart der Abteilung Obertürkheim anschaulich dargestellt.

Video: Youtube CHANNEL der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart – Abteilung Obertürkheim

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Einsätze, Feuer und verschlagwortet mit , von Dennis Tschense. Permanenter Link zum Eintrag. Veröffentlicht am 19. August 2016.

Schreibe einen Kommentar